Verliebte Physikerin mit Papageien auf der Schulter

Heute befand sich im Postfach die Zeitschrift „maßstäbe“ Nr.11 der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt.Eigentlich ein Heft wo man mit nur geringer Wahrscheinlichkeit erwarten würde etwas über Papageien zu lesen 😉 ,aber dann auf Seite 20 ff. ein großer roter Ara:

maßstäbe

Und die Autorin Dörte Sasse beginnt gleich mit einem Knaller: Papageien sitzen auf der Schulter einer verliebten Physikerin(?!) sie sieht Ihn und muss abrupt stoppen so das Papageien gezwungen sind sich festzukrallen um nicht Opfer einer mysteriösen Kraft zu werden die es garnicht geben dürfte- so beginnt die faszinierende Reise in die Welt der Trägheitskräfte…

Zu den physikalischen Ausführungen will ich hier garnicht eingehen (das wird wohl so alles seine Richtigkeit haben) was dagegen eher sehr selten vorkommt ist die Vorstellung das uns eine verliebte Physikerin mit Papageien auf der Schulter  begegnet (ich möchte fast sagen leider,Papageien auf der Schulter hatte ich schon reichlich siehe Impressum).Deshalb nur eine kleine nichtphysikalische Anmerkung zum Text,der Papagei (als flugfähiges & intelligentes Wesen) hat auch die Möglichkeit sich in die Luft zu erheben statt sich festzukrallen(wobei hier mehr als nur rein physikalische Einflüsse entscheiden ob der Papagei sich erschreckt und festkrallt oder davonfliegt -das Bild zeigt ja witzigerweise auch einen fliegenden Ara-)Bei einer Gruppe von Papageien beeinflussen sich die Tiere auchnoch gegenseitig ,so das einer vielleicht hochfliegt der andere sich festkrallt oder beide usw.je mehr Papageien desto komplizierter die Varianten.Den kompletten Artikel unter www.ptb.de lesen oder maßstäbe abonnieren.

Comments are closed.