Archive for the ‘Vogelpark’ Category

Seltene Vogelart Balistar in Ungarn geschlüpft

Sonntag, September 9th, 2012

Im Zoo von Nyiregyháza (Ost-Ungarn) konnte dank des Europäischen Arterhaltungsprogrammes der sehr seltene Balistar (Leucopsar rothschildi) ausgebrütet werden.

(Leucopsar rothschildi)

Der Balistar mit schneeweissen Gefieder ist nach 14 Tage in der vorherigen Woche geschlüpft und fliegt bereits herum.Der Vogel bekommt einen speziellen Brei bestehend aus aufgeweichten Katzenfutter,geriebenen Gemüse,gekochten Ei sowie aus Ameisen,Spinnen und and.Gliederfüssern.Der Jungvogel ist von den Elterntieren kaum zu unterscheiden , lediglich das Schwanzgefieder ist etwas kürzer und die Augenringe sind  schmaler.

Papageien fliegen auf die Kanzlerin

Donnerstag, April 19th, 2012

Am Dienstag besuchte die Bundeskanzlerin den Vogelpark Marlow wo Sie von zahlreichen Loris umringt war.Damit schaffte Sie es sogar auf die Titelseite einiger Zeitungen. So z.B. bei der

Berliner Zeitung

Kanzlerin im Vogelpark Marlow

Die grüne Kleidung war aufjedenfall Papageiengerecht gewählt 😉

Foto auch hier: Freitag.de (1/11) , Origo.hu (5/16)

Besuch im Weltvogelpark Walsrode

Donnerstag, Juli 14th, 2011

Die Papageien-Bäckerei organisierte am 10.7.2011 eine Führung durch den Weltvogelpark Walsrode.

Plan

Dieser liegt nördlich des sehr schönen Städtchen Walsrode in Niedersachsen.Der Vogelpark besteht aus einem grossen Park mit 4000 Vögeln in 650 Arten aus aller Welt.Gezeigt werden spektakuläre Flugshows mit Aras,Kakadus,Kranichen (siehe Bild) und verschiedenen Greifvögeln.

Kranich

Es gibt eine Indoorshow in der die Entstehung des Vogels vom Reptil und die verschiedene Funktionsweisen der Flügel gezeigt werden.Ausserdem wird auf die Erhaltung der gefährdeten Arten (besonders der Papageien im Urwald) hingewiesen.So kann jeder etwas durch Verzicht auf Tropenholz zur Arterhaltung beitragen.

Laufenten

Ein besonders trauriges Schicksal hatte der Hyazinth-Ara (Anodorhynchus hyacinthinus) „Coco“ der von Ranger Mario Romano im Vogelpark aufgezogen wird.Er wurde über 30 Jahre in Einzelhaltung bei seinem Besitzer gehalten bevor er in den Vogelpark kam.Er kann nicht fliegen und durch die Fehlprägung (kein Kontakt mit Artgenossen) Angst vor anderen Papageien gehabt.Außerdem hat der Papagei in  Schweislicht geschaut so das die Augen „verblitzt“ wurden,Papageienaugen sind viel emfindlicher als menschliche Augen (daher sollte man kein Blitzlicht beim Fotografieren benutzen) ,ganz zu Schweigen das es sich um einen illegalen Wildfang handelt.Inzwischen hat sich der Vogel an die neue Umgebung gewöhnt und durch viel viel Geduld seinen neuen Pfleger akzeptiert.Aufgrund dieser Erfahrungen hat Ranger M.Romano  ein   Hilfsprogramm zur Unterstützung der Hyazinth-Aras (die vom Aussterben bedroht sind) gestartet & sammelt dafür im Park.Dem Vogelpark ist bislang nur eine Nachzucht gelungen da die Hyazinth-Aras nur ein Junges ausbrüten und sehr schwer zu verpaaren sind,sollte das nicht gelingen könnte der Vogel in der Natur bald ausgestorben sein.Sittich.Net unterstützt diese Bemühungen ebenfalls.Hyazinth-Aras sind die größten unter den Papageien und haben eine enorme Schnabel-Bisskraft die doppelt so stark ist wie die eines Rottweilers.

Mario&Mario

Eine weitere vom Aussterben bedrohte Art aus Südamerika ist  der Rotscheitelsittich (Pyrrhura p. roseifrons) ,er kommt im Val do Juruá im nordwestlichen Brasilien sowie im östlichen Peru vor.

Rotscheitelsittich

Sittiche benötigen für ein optimales Gefiederwachstum Sonnenlicht da durch UV-Licht Vitamin D3 gebildet wird.Vögel die Sonnenlicht haben sind gesünder und farbenprächtiger als hinter Glas gehaltene (da hier das UV-Licht reflektiert wird). Sittiche können auch im UV-Bereich sehen, daher können sie erkennen ob Früchte reif & geniessbar oder der Partner geschlechtsreif oder welchen Geschlechts ist ,durch unterschiedliche Gefiederfarben im UV-Lichtspektrum.Bei uns gehaltene Sittiche benötigen trotz Fütterung von Obst zusätzlichen Vitaminkalk (besonders alle B-Vitamine) da das Obst oft nicht die nötigen Mengen enthält bzw. viele tropische Früchte hier garnicht in der Auswahl und Frische zur Verfügung stehen wie in ihrer Heimat.Bei zahlreichen Papageien-Arten weis man auch bis heute noch nicht was alles genau sie fressen im Urwald.

Kea

In einer exklusiven Führung hinter den Kulissen des Vogelparkes erklärte uns Ranger Mario Romano die Arterhaltungsprogramme,Nachzuchten und Vorbereitungen zu den spektakulären Flugshows.Ausserdem konnten wir die Zuchtanlagen besichtigen [wie oben auf dem Bild das der neuseeländischen  Kea oder Bergpapagei (Nestor notabilis)].Zum Abschluss konnten wir noch Allfarbloris (Trichoglossus haematodus) von Hand füttern.Ein rundum interessanter Tag .Herzlichen Dank an das Team der Papageien Bäckerei für die gelungene Organisation.

Lori

PS: Am Ende der Führung haben wir erfahren das einer der Besucher einem Papagei Kaugummis in die Voliere gesteckt hat 🙁 ,der arme Vogel kaute ewig auf diesem herum & musste zu einem Tierarzt gebracht werden damit er nicht erstickt.Sowas ist absolut gemein, auch werden Batterien und andere Dinge den Vögeln zugesteckt.Bitte tun sie das nicht, außer das die Tiere sehr wertvoll sind und es sich teilweise um seltene Arten handelt ist das Tierquälerei!